Restaurierung Schill-Denkmal
 
 
 

Von Sommer 2008 bis Frühjahr 2009 war die Restaurierung des Schill-Denkmals im Bannewitzer Ortsteil Wilmsdorf ein Schwerpunkt in der Arbeit der Regionalgruppe „Goldene Höhe “

Ferdinand von Schill wurde am 6.1.1776 in Wilmsdorf geboren. Das Denkmal stammt aus dem Jahre 1904. Es steht vor Schills Geburtshaus, in der jetzigen Ferdinand-von-Schill-Straße. Dort befindet sich auch eine kleine Ausstellung über den bekannten deutschen Patrioten, die jedoch nur zu besonderen Anlässen geöffnet ist.

1809 war Major Ferdinand von Schill eigenmächtig mit seinem Husarenregiment von Berlin nach Westfalen und weiter zur Ostsee gezogen. Unterwegs rief er das deutsche Volk zum Aufstand gegen die französische Besatzung auf. Es kam zu siegreichen Gefechten bei Magdeburg und Damgarten und zur Einnahme Stralsunds. Am 31.05. 1809 fiel Schill beim Straßenkampf in Stralsund.

Der 200. Todestag sollte im OT Wilmsdorf würdig begangen werden. Zur Vorbereitung der Gedenkveranstaltung hatte sich unter Vorsitz des Bürgermeisters eine Arbeitsgruppe gebildet, in der die Regionalgruppe „Goldene Höhe “ maßgeblich mitwirkte. Die Mitglieder der Regionalgruppe widmeten sich vor allem der Restaurierung des Schill-Denkmals. Im einzelnen ging es um
- die Reinigung und Ausbesserung des Sandsteinkörpers,
- die Reinigung des Messing-Medaillons und der Schrifttafel,
- die Neugestaltung der Denkmalsabgrenzung mit Kette,
- die gärtnerische Gestaltung des Umfelds,
- die Erneuerung einer Informationstafel.
All das wäre ohne spezialisierte Firmen und ohne großzügige Spender nicht möglich gewesen. An ihre Beteiligung erinnert jetzt eine Plexiglas-Tafel auf der Rückseite des Denkmals.

Am 30.05.2009 fand als bedeutsamer Höhepunkt im Gemeindeleben die gut besuchte Gedenkveranstaltung zu Schills 200. Todestag vorm erneuerten Denkmal statt. Bundeswehrsoldaten standen Ehrenwache. Major Georgi von der Offiziersschule des Heeres in Dresden hielt eine beeindruckende, die Persönlichkeit Schills analysierende und würdigende Festansprache. Die aktualisierte Ausstellung im Schill-Haus war geöffnet. Auf großem Bildschirm lief eine Bildsequenz in Endlosschleife über Schills Leben und seine Zeit.

Das restaurierte Denkmal verschönert auf Dauer die Ferdinand-von-Schill-Straße in Wilmsdorf und erinnert an einen außergewöhnlichen Menschen. Es wird zu den jährlichen Pflanz- und Pflegeaktionen der Regionalgruppe regelmäßig gepflegt.

(Stand Januar 2017) 
 

 
Das Denkmal vor der Restaurierung
 
Gedenkveranstaltung
 
Gedenkveranstaltung
 
Medaillon des Denkmals
 
Schill-Denkmal
 
Ausstellung
 
Erneuerte Informationstafel
 
Plexiglas-Tafel auf der Rückseite des Denkmals